Zen

Meditationszentrum Thalwil
Weinbergstrasse 9
ch-8800 Thalwil
Anfahrt
Dr. Claudia Guggenbühl
Tel +41 44 720 21 32
Dr. Ruedi Guggenbühl
Tel +41 44 720 66 00
Sandra Rhyner
Tel +41 79 447 12 72

Was ist Zen?

Zen ist eine Meditationsform, die nach der Legende etwa im 6. Jahrhundert n.Chr. von Indien nach China kam und später in Japan und andern angrenzenden Ländern übernommen wurde. Die westliche Welt orientiert sich heute weitgehend an der in Japan praktizierten Form. Zen wurde ursprünglich in buddhistischen Klöstern ausgeübt. Das heisst aber nicht, dass Zen und Buddhismus untrennbar zusammengehören. Im Grunde ist Zen nicht an eine bestimmte Konfession oder religiöse Ausrichtung gebunden. Das heisst, dass Angehörige aller Religionen Zen praktizieren können, ohne ihre ursprünglichen religiösen Vorstellungen aufgeben zu müssen. Der Zen-Weg kann aber auch ohne eine traditionelle religiöse Grundlage beschritten werden. Zen geht auf die allen Religionen gemeinsame Basis zurück und ist somit an keine Tradition und an keine heiligen Schriften gebunden. Jede und jeder geht den ihm entsprechenden Weg der eigenen Erfahrung.

Im Sitzen in der Stille und im meditativen Gehen wird es möglich, sich der eigenen Mitte zu nähern und den persönlichen Wesenskern zu erfahren. Diese Loslösung vom Alltag unterstützt die innere Sammlung. Auf diese Weise kann sich der innere Raum öffnen. Das ist ein Ausgleich zur Beanspruchung im Alltag und auch eine Gelegenheit, sich mit der eigenen Lebenssituation intensiv auseinanderzusetzen und vermehrt auf die innere Stimme zu horchen.

Zen ist ein spiritueller und damit ein religiöser Weg, dessen Tiefe sich bei einer regelmässigen Praxis zu erschliessen beginnt. Er kann als eine Pilgerreise nach innen verstanden werden. Eine Reise, die mit dem Entscheid, diesen Weg unter die Füsse zu nehmen, beginnt. Das ist ein ganzheitliches Sich-Einlassen und bald wird erfahren, dass die Wanderung selbst der entscheidende Prozess ist: der Weg selbst wird zum Ziel. Die oft erwähnten Erleuchtungserfahrungen sind mit Zwischenstationen oder mit dem Erreichen eines Aussichtspunktes vergleichbar.

Die Zen Praxis

Wir praktizieren Zen im Schweigen als Sitz- und als Geh-Meditation. Dabei werden keinerlei Inhalte (Bilder oder Sätze) vorgegeben. Deshalb wird diese Meditationsform zu den gegenstandsfreien Formen gezählt. Dem Atem und der Körperhaltung beim Sitzen und beim Gehen wird besondere Beachtung geschenkt.

Bei uns ist keine besondere Sitzweise vorgeschrieben. Entsprechend den eigenen körperlichen Möglichkeiten sitzen wir auf einem traditionellen Sitzkissen, einem Holzbänklein oder auch auf einem Hocker. Mit der Übung verschwinden anfängliche Schwierigkeiten mit dieser für uns Europäer eher ungewohnten Sitzweise.

In der Regel sitzen wir 3-4 x 25' (Zazen) in Abwechslung mit meditativem Gehen (Kinhin).

> Aktuelle Kurse unter «kurse und seminare»

Dr. Ruedi Guggenbühl

Psychologe, Beauftragter Zen-Lehrer

> mehr